Retten wir Tuvalu, dann retten wir die Welt

Habt ihr schon mal von Klimaflüchtlingen gehört? Das sind Menschen, deren Heimat durch den Klimawandel unbewohnbar gemacht wird. Besonders schlimm trifft das die Bewohner des Inselstaats Tuvalu – eigentlich ein wirkliches Paradies zwischen Hawaii und Australien.

Tuvalu besteht aus neun Korallenatollen, die nur knapp über dem Meeresspiegel liegen. Der Klimawandel hat hier verheerende Folgen: Durch Stürme und Überflutungen, vor allem aber durch den steigenden Wasserpegel, wird der Sand der Inseln abgetragen und die Küste immer schmaler. Auch das Grundwasser versalzt und ist nicht mehr trinkbar!

Schuld daran ist der enorme weltweite CO2-Ausstoß. Der führt dazu, dass sich die Atmosphäre erwärmt – und mit der Zeit auch die Ozeane. Dadurch dehnt sich das Wasser aus, und der Meeresspiegel steigt – eine große Gefahr für so niedrige Orte wie Tuvalu!

Hinzu kommt, dass die Meere wegen des vielen Treibhausgases aus der Luft langsam versauern. Deswegen sterben vor Tuvalu die Korallenriffe und damit auch die Fische, die dort leben. Die stehen ganz oben auf dem Speiseplan der Inselbewohner. Denn auf Tuvalu wächst außer Kokospalmen fast nichts.

Ihr fragt euch, wie sich die Einwohner vor dieser Bedrohung schützen? Einige sind bereits nach Neuseeland und Australien ausgewandert – das sind die Klimaflüchtlinge. Viele haben aber noch Hoffnung – zum Beispiel der Premierminister von Tuvalu, Enele Sopoaga. Nach dem Motto „Retten wir Tuvalu, dann retten wir die Welt“ will der Inselstaat Vorbild in Sachen Umweltpolitik werden und bis 2050 seinen Energiebedarf zu 100 Prozent durch erneuerbare Quellen abdecken. Feine Sache!

Dazu wandelt Tuvalu seine organischen Abfälle, die rund 70 Prozent des Mülls ausmachen, in einer Biogasanlage in Energie um oder verwendet sie als Kompost. Ein weiterer Energielieferant ist der Agrartreibstoff, gewonnen aus Kokosöl. Um sich langfristig selbst zu versorgen und die Importquote sowie den Ausstoß der Treibhausgase zu senken, haben die Bewohner Hochgärten angelegt. Clevere Idee, finde ich…

Tuvalu ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Auswirkungen des Klimawandels und zeigt, dass es höchste Zeit ist, den weltweiten CO2-Ausstoß zu reduzieren. Haltet die Daumen gedrückt, dass es für den Inselstaat noch nicht zu spät ist. Ich behalte das für euch im Auge!

 

Bleibt dran!
Oscar

 

Filmtipp

Der Film „ThuleTuvalu“ zeigt zwei Regionen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, vereint durch die gleiche Bedrohung – den Klimawandel.

Teile deine Gedanken