Erneuerbare Energie ein Kinderspiel in Kanada

Ich bin gerade in Kanada. Hier habe ich die Lamers getroffen, eine echt nette Familie die mich gleich zu sich nach Hause eingeladen hat. Die Lamers sind Unterstützer von erneuerbarer Energie, Papa Anton Lamers arbeitet sogar im PV Sektor.
Die Lamers haben mich nicht nur mit vorzüglicher Namenswahl für ihren Nachwuchs (mehr dazu später) sondern auch mit ihrer PV Anlage beeindruckt.

 

Diese Familie weiß, was sie will

Bei der Suche nach dem richtigen Haus war eines besonders wichtig für Anton und Fiona Lamers – ein Dach, das sich für PV Module eignet.

Bei Besichtigungen haben wir überlegt, ob sich eine PV Anlage gut auf dem Dach machen würde“, so Anton. Gleich vier Tage nach dem Kauf hat er sein netzgekoppeltes System für den in Kanada üblichen Einspeisetarif-Vertrag und einen Kredit angemeldet.

Heute bedecken 42 Module die gesamte südliche Dachfläche. “Viele schauen zweimal hin und Fragen ‚Warum ist euer Dach blau?‘

Oscar, Anton und Anton vor den Modulen am Hausdach
Familie Lamers ist glücklich mit ihrem „blauen Dach“

 

Eine Investition in die Zukunft

Wie so viele junge Familien in Kanada müssen die Lamers jetzt zusätzlich zur ihrem Studien- auch noch einen Hauskredit abzahlen. Den Kredit für die PV Anlage zahlen sie vom Ertrag, den sie durch die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz erzielen.

Laut Anton basierte die Entscheidung für PV auf einem Mix aus Stolz und Verantwortungsgefühl. „Ich kann doch nicht täglich anderen Menschen zur PV raten und dann selbst keine Anlage haben. Es ist mir auch wichtig, dass meine Kinder wissen wo Energie herkommt.“ Außerdem helfe es ihm dabei, die Bedürfnisse seiner Kunden besser zu verstehen.

Anton arbeitet zurzeit als Projektmanager für Großanlagen in Ontario und hat die Errichtung von Anlagen mit insgesamt über 3.5 MW Leistung geleitet. Gemeinsam mit Gemeinden, Familien und Firmen erneuerbare Energie zu erschließen ist für ihn eine Quelle täglicher Inspiration.

 

Früh übt sich…

Die Lamers und ich haben einen guten Draht zueinander. Antons jüngster Sohn heißt ebenfalls Oscar. Der 3-Jährige hat ein großes Herz für Tiere, insbesondere für Eulen. Sein erstes Kuscheltier war eine Eule, die hat bis heute eine ganz besondere Bedeutung für ihn. „Für seinen Geburtstag wollte er eine Hummer-Mottoparty“, erzählt mir ein lachender Anton.

Auf die nächste Generation von Eulen-affinen 24 Stunden Sonne Unterstützern!

Bleibt dran!
Oscar

Teile deine Gedanken